HALDRUP Firmenhistorie

Seit 1972 im Dienst unserer Kunden und Partner

2019

Erweiterung der Produktpalette um Düngerstreuer und Parzellenspritzen

2018

Erweiterung der Produktpalette
um Entstaubungsanlage

2017

Entwicklung des neuen Standards in der Ernte HALDRUP C-70 mit Hordenschüttler

2016

Bezug der neuen Verwaltungs-, und Produktionsstätte in Ossian, USA

2015

Erweiterung des Verwaltungs- und Produktionsbereichs am Standort Ilshofen, Deutschland

2014

Gründung HALDRUP USA in Indiana

2013

Markteinführung Haldrup GCP-20, GCP-30 und GC-30 Saatenzähl- und Abfüllautomat.

2011/12

Ausweitung der Vertriebstätigkeiten nach USA, Südamerika & Russland.

2010

HALDRUP investiert in den Ausbau der Produktionsstätte Ilshofen, Deutschland

2009

Gründung einer Service und Verkaufsniederlassung in Sargé-les Le Mans, Frankreich

2008

Zusammenführung der Marken INOTEC Engineering und HALDRUP. Entwicklung und Produktion des Maschinentyps Labordrescher.

2007

Bezug der neuen Produktionsstätte der INOTEC Engineering GmbH in Ilshofen, Deutschland

2005/06

Produktion der “großen” Parzellenmähdrescher Twin Axial und Twin Shaker

2004

Markteinführung Haldrup SP-35 Einzelkornsämaschine

2003

Entwicklung der HarvestManager Software für Erntemaschinen

2002

INOTEC Engineering übernimmt Handelsvertretung der HALDRUP Erntemaschinen in Deutschland

2001

Markteinführung der Parzellensämaschine. In den Folgejahren Entwicklung und Produktion weiterer Sämaschinen.

2001

Gründung der Firma inotec Engineering GmbH in Ilshofen, Deutschland

1987-99

Erweiterung des Standortes in Dänemark. Produktionsbeginn  Schwadmäher, Maisernter/-einheit, Geräteträger.

1985

Produktionsstart des Mähdreschers für das Feldversuchswesen

1975

J. HALDRUP a/s lässt sich mit Produktionshalle und Verwaltungsgebäude in L/ogst/or, Dänemark nieder.

1972

Gründung der J. HALDRUP a/s in Dänemark mit Produktion des Grünfutterernters